Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Haushalt und Finanzen

Haushaltsplan 2023

Der Entwurf der Haushaltssatzung 2023 mit ihren Anlagen wurde am 22.11.2022 gem. § 80 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in den Rat eingebracht. In der Sitzung des Stadtrates am 20.12.2022 wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2023 beschlossen. Die Haushaltssatzung mit ihren Anlagen wurde gem. § 80 Abs. 5 GO NRW dem Landrat des Kreises Viersen als untere staatliche Verwaltungsbehörde in Viersen mit Schreiben vom 27.02.2023 angezeigt. Die Bekanntmachung der Haushaltssatzung erfolgte im Amtsblatt des Kreises Viersen am 13.04.2023, so dass der Haushaltsplan 2023 damit rückwirkend zum 01.01.2023 in Kraft trat. Der Haushaltsplan 2023 mit Anlagen steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Ablaufplan Haushaltsplanaufstellung 2024

TerminEntscheidung
13. Juni 2023Stadtrat: Vorlage Eckwert.
20. Sept. 2023Stadtrat: Einbringung des Entwurfes der Haushaltssatzung mit Anlagen.
Nov./Dez. 2023Fachausschüsse: Beratung und Beschlussfassung der Produkte.
14. Dez. 2023Haupt - und Finanzausschuss: Koordinierung der Fachausschussbeschlüsse und Vorberatung des Haushaltes 2024.
19. Dez. 2023Stadtrat: Beschlussfassung der Haushaltssatzung 2024 ff mit Anlagen.
voraussichtlich März/April 2024Rechtskraft des Haushaltes 2024.

Informationen zum Haushaltsplanverfahren

Der produktorientierte Haushaltsplan der Stadt Willich besteht aus verschiedenen Teilergebnis- und Teilfinanzplänen, welche in einem Gesamtergebnis- und finanzplan zusammengefasst werden. In den Produkten der Kommunalverwaltung sind die Dienstleistungen, die die Kommune gegenüber ihren Bürgerinnen, Bürgern und Dritten erbringt, dargestellt. Dadurch besteht die Möglichkeit, sich über die Verwendung von Steuermitteln und die Finanzen der Stadt zu informieren. Das NKF (Neues Kommunales Finanzmanagement) stellt den vollständigen Verbrauch aller Ressourcen einer Kommune dar. Der Haushaltsplan ist entsprechend der Aufbauorganisation der Stadt Willich nach Geschäftsbereichen gegliedert.

Die Erstellung des Haushaltes der Stadt Willich ist ein umfangreiches Verfahren. Die Verwaltung beginnt in der Regel bereits im März mit den ersten Vorbereitungen für die Eckwerte.

Eckwerte

Die Eckwerte sind eine sehr früh im Jahr aufgestellte Planung für das Folgejahr, sowie den Zeitraum der darauffolgenden dreijährigen Finanzplanung. Sie dienen als erste Grundlage für den Haushaltsplan. Dadurch, dass die Eckwerte bereits im 2. Quartal des Vorjahres im Rat eingebracht werden, bieten sie Planungssicherheit für die Fachausschüsse und eröffnen frühzeitige Eingriffs- und Steuerungsmöglichkeiten.

Haushaltsplanentwurf

Der Haushaltsplanentwurf wird vom Kämmerer auf Basis der Eckwerte in Abstimmung mit den Geschäftsbereichen aufgestellt, vom Bürgermeister bestätigt und meist in der Sitzung des Stadtrates im September eingebracht. Der Rat verweist den Entwurf zur weiteren Beratung an die Fachausschüsse. Der Haushaltsplanentwurf inkl. Fortschreibung steht zu dieser Zeit im Downloadbereich zur Verfügung.

Haushaltsplan

Nach der Vorberatung der Teilpläne in den einzelnen Fachausschüssen wird der Haushaltsplan durch den Stadtrat im Regelfall in der Dezembersitzung beschlossen. Nach der Beschlussfassung des Haushaltsplanes und technischen Umsetzung aller beschlossenen Veränderungen wird der Haushaltsplan dem Landrat des Kreises Viersen als untere staatliche Aufsichtsbehörde gem. § 80 Abs. 5 GO NRW zur Genehmigung vorgelegt. Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt, voraussichtlich im März/April, erlangt der Haushalt rückwirkend zum 01.01. des Jahres Rechtskraft.